Behindertenbeirat


„Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“.

 Artikel 3 Absatz 3 Satz 2 Grundgesetz

Menschen mit Beeinträchtigungen sind nach wie vor Benachteiligungen ausgesetzt, auch wenn es der zitierte Satz aus unserer Verfassung verbietet.

Der Behindertenbeirat kümmert sich seit seiner Gründung im Jahr 2001 um die Interessen und besonderen Belange für Menschen mit Beeinträchtigungen in Budenheim. Er bespricht in seinen Sitzungen und Arbeitskreisen die behinderten-spezifischen Probleme, informiert die Verwaltung und Gremien hierüber und überwacht die angestrebten Verbesserungen.

Um die UN-Behindertenrechtskonvention – Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Beeinträchtigungen – in Budenheim umzusetzen, hat der Behindertenbeirat, in Verbindung mit der Gemeindeverwaltung, einen Aktionsplan für Budenheim in folgenden Aktionen erarbeitet:

2014/2015 wurden in einer Untersuchung mit dem Titel "Barrierefreiheit in Budenheim" der derzeitige Stand fast aller öffentlichen Gebäude und Einrichtungen mit Publikumsverkehr in Budenheim erfasst.

Dank dem Engagement der Interviewer und der guten Teilnahmebereitschaft der Einrichtungen an dieser Untersuchung, konnten wir feststellen, dass Budenheim schon einiges an Barrierefreiheit zu bieten hat, aber auch noch viel zu tun ist.

Alle Ergebnisse sind in dem Abschlussbericht vom 20. Juli 2015 von "Arbeit und Leben RLP gGmbH", die uns bei dem Aktionsplan unterstüzten, zusammengefasst worden.

Im November 2015 haben dann interessierte Budenheimer Bürgerinnen und Bürger, zusammen mit dem Behindertenbeirat in einem öffentlichen Workshop zu den Handlungsfeldern

Erziehung & Bildung, Arbeit, Wohnen, Freizeit, Kultur & Sport, Gesundheit & Pflege, Interessenvertretung, Mobilität, Infrasturktur & Versorgung

Ziele und Visionen für zukünftige Verbesserungen für Menschen mit Beeinträchtigungen erarbeitet.

Mit diesen Vorgaben hat der Behindertenbeirat, unterstützt von Frau Stefanie Geiser, den Aktionsplan erarbeitet.
Im April 2019 war es soweit – der Aktionsplan, der nun regelmäßig überarbeitet wird, wurde der Gemeinde vorgestellt:

Unser Weg in eine inklusive Gemeinde – Aktionsplan für Budenheim zur Umsetzung der UN-Konvention

Unsere Aufgabe ist es zu prüfen, mit welchen Maßnahmen kurz-, mittel- und langfristig, diese Ziele in Budenheim umgesetzt werden können. Denn jedes Jahr werden von der Gemeinde Mittel bereitgestellt, um Barrieren abzubauen und Menschen mit Beeinträchtigungen die Teilhabe ohne Einschränkungen am Leben in Budenheim zu ermöglichen.
Wenn Sie Anregungen, Wünsche oder Vorschläge für weitere Verbesserungen haben oder vielleicht unsere Arbeit aktiv unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Wir freuen uns über einen Anruf oder eine E-Mail.
Außerdem sind unsere Sitzungen (ca. 4x im Jahr) öffentlich und finden in unregelmäßigen Abständen im Seniorentreff des Seniorenzentrums, Erwin-Renth-Straße 15, statt. Die Termine der Sitzungen werden in der Budenheimer Heimatzeitung, in der Allgemeinen Zeitung Mainz sowie auf dieser Homepage bekannt gegeben. Schauen Sie doch mal vorbei.
Frau Geiser, Mitarbeiterin der EUTB (Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung) Rheinhessen, bietet außerdem regelmäßig am Dienstag von 09:30 bis 11:30 Uhr und nach Vereinbarung Sprechzeiten zu dem Thema im Seniorenzentrum an. Termine können unter der folgenden Nummer 06731-4709710 vereinbart werden.