Budenheimer lehnen mit Nachdruck eine Zwangsfusion ab
Budenheimer Bürgerinitiative mit Demo durch Mainz zum Landtag
Etwa 600 Teilnehmer aus Budenheim
und aus weiteren rheinland-pfälzischen Gemeinden sind gegen eine Zwangsfusion.

Demo in Mainz - Okt2013_Sonderfahrt Demo in Mainz - Okt2013_Schilder
Mit zwei Sonderbussen fuhren Budenheimer Bürgerinnen und Bürger zur Demo an den Mainzer Hauptbahnhof.
Gut vorgesorgt hatte die Budenheimer Bürgerinitiative, die Transparente und Schilder zur Demo nach Mainz schaffte.
Demo in Mainz - Okt2013_Bgm Budenheim Demo in Mainz - Okt2013_Rollator Demo in Mainz - Okt2013_Demo Aufbruch
Sie wollte mit ihrem Rollator ebenfalls mit demonstrieren.
Selbstverständlich mit dabei Bürgermeister Rainer Becker.
Die Landesregierung ignoriert den Bürgerwillen, den die Budenheimer Bürgerinitiative symbolisch in einem Sarg zu Grabe trägt. Links BI-Sprecher Stephan Hinz.
Demo in Mainz - Okt2013_Bahnhofsplatz
Demo in Mainz - Okt2013_Münsterstraße
Weitere Bürgerinitiativen aus Rheinland-Pfalz unterstützen das Budenheimer Aufbegehren gegen eine Zwangsfusion, was in einer Demo durch Mainz unterstrichen wird.
Mit der Forderung »Keine Zwangsfusion - Budenheim will selbstständig bleiben« verleiht man dem Bürgerbegehren Nachdruck.
Demo in Mainz - Okt2013_Transparent 1
Demo in Mainz - Okt2013_Transparent 2
Vom Mainzer Hauptbahnhof geht die Demo lärmend mit Trillerpfeifen, Tuten und Aufrufen via Lautsprecher auf sich und die Zwangsfusion aufmerksam machend in Richtung Schillerplatz.
Demo in Mainz - Okt2013_Transparent 3 Demo in Mainz - Okt2013_Transparent
Praktiziertes Demokratieverständnis seitens der betroffenen Bevölkerung. Für die Budenheimer gilt »Keine Zwangsehe - Wir sind das Volk - Wir bleiben selbstständig«.
Demo in Mainz - Okt2013_Verwaltung Demo in Mainz - Okt2013_Rollstuhlfahrer
Aus allen Bevölkerungsgruppen waren Bürgerinnen und Bürger zur Demo nach Mainz gekommen. Man wollte damit auch den Bürgerwillen verdeutlichen, der allerdings von der rheinland-pfälzischen Landesregierung ignoriert wird.
Demo in Mainz - Okt2013_Ludwigsstraße Demo in Mainz - Okt2013_am Dom
Über die Ludwigstraße, am Gutenbergdenkmal vorbei, in Sichtweite zum Mainzer Dom, zieht der Demonstrationszug mit Ziel bzw. Blickrichtung zum Mainzer Landtagsgebäude.
Demo in Mainz - Okt2013_Demo-Sarg Demo in Mainz - Okt2013_Schäfer Demo in Mainz - Okt2013_Licht
In Blickrichtung zum Landtag, durch die Straße »Große Bleiche« getrennt, mussten die Demo-Teilnehmer auf einer Grünfläche gegenüber Aufstellung nehmen.
Der Wille des Bürgers sei bisher nicht ernst genommen worden, so Dorothea Schäfer (CDU-MdL) zu den Demo-Teilnehmern (links). Alexander Licht (CDU-MdL) unterstrich dies mit „Zwangsfusionen darf es in dieser Form nicht geben" (rechts).
Demo in Mainz - Okt2013_Baldauf
Demo in Mainz - Okt2013_Bgm Herdorf
Christian Baldauf, stellvertretender Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag, appellierte an den Innenminister Roger Lewentz (SPD) sich der Demo zu stellen und hier seine Argumente vorzubringen. Er persönlich, so Christian Baldauf, sei schon immer gegen eine Zwangsfusion gewesen.
Aufmerksam hören Martin May und Stephan Hinz, Sprecher der Budenheimer Bürgerinitiative (links), den Ausführungen von Bürgermeister Uwe Erner aus Herdorf (Mitte) zu.
Demo in Mainz - Okt2013_Bgm Becker
Demo in Mainz - Okt2013_Auf der Wiese
Bürgermeister Rainer Becker appellierte an die Mitglieder der Landesregierung, die Zwangsfusionen auszusetzen. Er habe den Eindruck, dass man in Rheinland-Pfalz weniger ein Demografie-Problem, vielmehr ein größeres Demokratie-Problem habe.
Demo in Mainz - Okt2013_Sichtweite Landtag
Selbst die demonstrative Aufstellung am Straßenrand, gegenüber vom Landtag, beeindruckte den Innenminister nicht, der sich keineswegs sehen ließ.